Futterpflanzen

[Vogelwicke Futterpflanze]

Vogelwicke Futterpflanze für Ihre Landschildkröte



Bildquelle: Wikipedia, Gregory Phillips


Ein weit verbreiteter Hülsenfrüchtler ist die Vogelwicke (Vicia cracca). Charakteristisch für diese Pflanze sind die lilafarbenen Fiederblättchen, die bis zu einen Zentimeter lang wachsen können. Bei der Vogelwicke handelt es sich um ein Wildgewächs, das bis zu 120 Zentimeter hoch werden kann. Insgesamt hat die Pflanze 30 Blüten, die traubenförmig angeordnet sind. Diese Blüten können bis zu zwölf Zentimeter lang werden. Zu finden ist die Vogelwicke in ganz Eurasien. Aber auch in Nordamerika ist sie vereinzelt anzutreffen. Da es sich um eine Kräuterpflanze handelt, wächst sie besonders gerne auf Wiesen und Äckern mit leicht feuchtem und stickstoffreichem Lehmboden. Sowohl in der Steppe als auch im Gebirge kann sie gefunden werden. So wurde die Vogelwicke in 1180 Höhe in den Alpen angetroffen. Die Blütezeit der Pflanze ist der Zeitraum zwischen Juni und August. Das Außergewöhnliche an dem Gewächs ist, dass die Samen über einen sogenannten Schleudermechanismus verstreut werden. Außerdem ist die Vogelwicke eine Kletterpflanze, die sich gerne an andere Pflanzen klammert. Sie ist sehr ausdauerfähig und kann verschiedenen Wetterumständen trotzen. Die Vogelwicke wird in manchen Ländern auch angepflanzt. Sie eignet sich auch als Futterpflanze für Landschildkröten, denn sie enthält zahlreiche wichtige Mineralien und Vitamine, die für das Tier lebensnotwendig sind.



Unsere Tierprojekte: